Sprechen Sie uns an

Umgebung unseres B & B

Panicale liegt im grünen Umbrien südlich des berühmten Trasimenischen Sees.
Das schöne historische Zentrum von Panicale liegt 5 km von unserem B & B entfernt.

Panicale

Panicale ist seit Jahrhunderten ein bewohntes Zentrum. Bereits im Jahr 2000 v. Chr. Lebten indoeuropäische Hirten auf dem Hügel, auf dem Panicale gebaut wurde. Etwa 1000 Jahre später lösten sich die etruskischen Bauern von den Hirten ab und später schlossen sich auch die Römer an. Historiker glauben, dass der Name "Panicale" vom lateinischen Wort Pani calet stammt, was bedeutet "im Herzen des Gottes Pan zu sein", dem Beschützer der Natur und der Wälder. Die Namen der umliegenden Gebiete und Dörfer stammen alle aus dem Lateinischen. So finden wir Gioveto, den Gott Jupiter, Missiano, den Boten von Janus, und Ceraseto, den Ort von Ceres. Und so gibt es noch mehr. Im 9. Jahrhundert n. Chr Panicale war bereits eine Burg, und 500 Jahre später wurde die Stadt von einer Verfassung regiert. Die Verteidigungsmauern stehen noch nach unzähligen Kriegen mit Florenz, Rom, Perugia, dem Vatikan und anderen Dörfern in der Region.

In Kriegs- und Friedenszeiten lebten Päpste und Soldaten auf der Burg oder waren vorübergehend auf dem Weg nach Perugia, Assisi, Florenz oder Rom. Hier und da kann man noch Überreste ihrer Besuche sehen, ob freundlich oder nicht. Um das 17. Jahrhundert wurden die Wohnhäuser dauerhaft geweiht oder gegen die Stadtmauer gebaut. Bereits 1898 war der alte Burggraben mit Steinen gefüllt, die Platz für Gärten und eine Ringstraße machten. Die Südseite der Ringstraße heißt Fosso Largo (Brede Slotgracht) und die Nordseite Fosso Street (Smalle Slotgracht). Teile des Burggrabens wurden zu Gärten, die 99 Jahre lang an die Eigentümer der Häuser vermietet wurden. Die Mietverträge liefen 1997 aus und die Stadtverwaltung vergaß, sie zu verlängern. Dadurch sind alle Gärten automatisch Eigentum der Mieter geworden. Es gibt Gerüchte, dass einige Mitglieder der Stadtverwaltung hier auch Häuser mit gemieteten Gärten hatten und dass sie dank dieses Vorfalls wie die anderen Eigentümer ihrer Gärten wurden.

Brunnen auf der Piazza Grande von Panicale

Panicale hat 500 Einwohner und der Zugang zum Dorf erfolgt über eines der beiden Tore: Porta Fiorentina, das von Reisenden aus Florenz genutzt wird, und Porta Perugina, das von Reisenden aus Perugia genutzt wird. Insgesamt gibt es sieben Kirchen, aber nicht alle sind in Gebrauch. Die größte Kirche, San Michele, wird am Sonntagmorgen für die Messe in italienischer Sprache genutzt, am Nachmittag für Lieder und Gebete. In der Kirche befindet sich die "Verkündigung der Heiligen Jungfrau", ein Fresko des berühmten Renaissancemalers Tommaso Fini, auch bekannt als Masolino da Panicale (1383-1447). Er war ein Freund und möglicherweise ein Masaccio-Mentor. Aber wenn wir über Kunst sprechen, ist es das wahre Prunkstück von Panicale Pietro Vannucci, auch bekannt als Il Perugino (1446-1524). Seine Familie stammte aus Panicale, zog aber in das nahe gelegene Citta della Pieve. Il Perugino ist am besten dafür bekannt, dass er ein Mentor für Rafaël war. Sein "St. Sebastian “, kürzlich restauriert, befindet sich in der Kirche San Sebastiano. San Sebastiano ist eine kleine, romantische und sehr schöne Kirche außerhalb der Stadtmauern von Panicale. Heute wird es hauptsächlich für Ehen verwendet. Die Kirche von Sant'Agostino wurde geräumt, restauriert und ist heute ein großes Museum, in dem Informationen über die Spitzentradition von Panicale (Päpste und Könige ordneten ihre Seite in Panicale) zu finden sind. Abends finden regelmäßig künstlerische oder musikalische Veranstaltungen statt.

Theater Caporali

Das kürzlich restaurierte Theater (Teatro Caporali) wurde ursprünglich 1690 von einigen der reichsten Familien der Region erbaut. Heutzutage finden viele Konzerte und Theaterstücke statt. Die lokale Theatergruppe von Panicale ist sehr aktiv, und Sie können sowohl moderne als auch klassische Stücke sehen. Es gibt 200 Sitzplätze im Theater, von denen nur 20 im Raum sind. Die anderen sind auf höheren Sitzreihen. Der Vorhang ist in künstlerischer Hinsicht sicherlich etwas Besonderes, da er Anfang des 19. Jahrhunderts von Pier Vittori gemalt wurde. Auf dem Vorhang ist der Soldat Boldrino Panieri aus Panicale zu sehen, der die Schlüssel aus Perugia erhält. Die Kirche San Sebastiano und das Caporali-Theater sind normalerweise geschlossen, aber es ist möglich, einen Besuch über das Tourismusbüro zu arrangieren.

Quelle: www.perugia-italy.org

WAS IN DER UMGEBUNG ZU SEHEN GIBT

Es gibt einige Städte und Dörfer in der Umgebung, die definitiv einen Besuch wert sind, aber auch der See und seine Inseln sind eine gute Idee für einen Tagesausflug. Es ist für jeden etwas dabei.

In kurzer Entfernung finden Sie eine Reihe von schönen Städten und Einkaufszentren, wie zum Beispiel:  

Jeder einzelne Stadt ist atemberaubend. Im Internet finden Sie umfangreiche Informationen zu allen Städten, aber ich kann Ihnen versichern, dass es etwas ganz anderes ist, sie mit eigenen Augen zu sehen.
www.lagotrasimeno.nl ist eine sehr interessante Website.
Rom und Florenz sind ca. 2 Autostunden entfernt.
Der Flughafen Perugia ist ca. 30 km von unserem B & B entfernt.

Aktivitäten in der Umgebung

Wasserpark Tavernelle

www.azzurrapiscine.it/aquapark-tavernelle

Wandern und Mountainbiken in der Umgebung

www.nelleterredeltrasimeno.com